Schlagwort-Archive: Source_gone_puplic

Projekt Apollo, Source Code

Es gab zwar bereits einige gescannte Seiten mit dem Source Code, meines Wissens aber noch nicht die abgetippte Variante. Das letztere ändert sich gerade:

Burn Baby Burn

Der Artikel beginnt zwar wenig vielversprechend (im Bezug auf die Glaubwürdigkeit) mit der Aussage Assembler und das Core Rope Memory seien eigens für das Projekt Apollo entwickelt worden, ist aber im weiteren durchaus interessant.

Ähnliches zum Thema findet man da im Blog: Luft- und Raumfahrttechnik

Advertisements

Blue Max zeigt sich…

Und was es antreibt. Veröffentlich wurde der im Atari Age Forum (letzter Aufruf: 8.3.2016) von Kevin Savez mit freundlicher Genehmigung des Machers, Bob Polin.

Ein Interview mit Bob Polin gibt es hier: Antic Podcast #141 (letzter Aufruf: 8.3.2016)

Der Source Code steht auch auf Atariteca zum Download bereit (letzter Aufruf: 8.3.2016).


Preppie!

Dank den emsigen Machern von Antic, the Atari 8- Bit Podcast, wächst meine Kategorie Source Gone Puplic ein weiteres mal um ein Glanzstück frühen schaffens eines talentierten Software Autoren. Aktuell handelt es sich um die beiden Spiele Preppie! und Sea Dragon, geschrieben von Russ Wetmore und publiziert von Adventure International (Scott Adams).

Den jeweiligen Source Code hat Kevin Savez auf seinem Blog zum Podcast verlinkt. Selbstverständlich findet man dort auch das dazu passende Interview und – man muss es sicher nicht erwähnen – lohnt zu höhren.

Achtung, Teaser 🙂 für die Z80 Fans unter uns, der Source dürfte auf Interesse stoßen. Rus war vom TRS 80 in Richtung Atari aufgestiegen und hat dem Atari Macro Assembler beigebracht Z80 zu sprechen…..

Atari 8- Bit Podcast
(Letzter Aufruf: 11.1.2016)


(Letzter Aufruf: 11.1.2016)


Fort Apocalypse

Veröffentlicht auf GitHub

Steve Hales, der kreative. Kopf hinter dem spannenden Spielchen hat den Original Source Code zur Atari 8- Bit Version veröffentlicht.

GitHub Fort Apocalypse (Letzter Aufruf 24.4.2015)

Zu übersetzen soll’s mit dem Syn Assmembler sein.

Veröffentlich wurde es von Synapse, seinerzeit sehr emsig und bekannt für liebevoll gestaltete Spiele und schönes Design von der Verpackung bis zum Handbuch. Ein Interview mit Ihor Wolesenko, einem der Gründer von Synapse kann man sich bei Antic, the Atari 8-Bit Podcast anhören (Letzer Aufruf 24.4.2015).

Viel Spaß beim Schmökern und ausprobieren.


You are standing in front of a small brick building…..

Source Code dazu gibt es hier:
Colossal Cave Adventure Page


Binäre Inzucht

Der Small C Compiler wurde in C entwickelt. Die ersten Versionen wurden mit Hilfe des Tiny C Interpreters (Tiny C Associates) entwickelt (vgl. [1], Seite 42, Absatz 4). 

Schließlich übersetzte der interpretierte Code des Compilers seine eigene Eingabe:

Und endlich kam der Tag, da der Compiler (Anmerkung des Verfassers: Gemeint ist der interpretierte Compiler) unter Unix lief und seinen eigenen Quellcode als Eingabe akzeptierte (vgl. [1], Seite 43, Absatz 2).

Das war nun lediglich die Vorstufe zur Inzucht, das so erzeugte Binary war die erste Variante von Small C. Diese war dann der Ausgangspunkt zur weiteren Entwicklung und Verbesserung:

[..] und erneut musste sich der Compiler selbst übersetzen. Als Ergebnis dieser Inzucht tauchten einige Fehler im erzeugten 8080- Code auf , die mir bisher entgangen waren. Nachdem ich sie korrigiert hatte, kompilierte ich den Compiler erneut, benutzte dann das Ergebnis um den Compiler erneut zu kompilieren und kompilierte schließlich den Compiler erneut (vgl. [1], Seite 43, Absatz 2).

Das jeweilige Kompilat (ein 8080 Source- File) wurde mit dem jeweiligen Vorgänger (der Variante, die Ihn selbst erzeugt hatte) vergleichen. Als das Ergebnis schließlich identisch war, nahm der Autor an, dass der Compiler fehlerfrei arbeitete.

Faszinierend! Mehr Informationen zu Small C finden sich hier im Blog: Dr. Dobb’s Journal, C- Tools

Einen C- Interpreter (nicht der hier im Text genannte) findet man dort: Tiny C Interpreter, github (Letzter Aufruf 29.10.2014). Ich habe das Programm noch nicht getestet, laut der Beschreibung im Readme sollte es sich für UNIX kompilieren lassen.

[1] Chain, Ron (1986): Dr. Dobb’s Journal, Ein Small C- Compiler für 8088 Maschinen, München, Verlag Markt und Technik. Wiedergabe eines Artikels aus: Dr. Dobb’s Journal (DDJ) Nr. 45, Juli 1980.


Neuer alter Source Code

….na ja, neu kann man da nicht gerade sagen. Der Source Code des MS- DOS 1.0 und 2.0 wurde veröffentlicht.

Zunächst einmal vielen Dank an die Computerarchäologen bei Computerarchäologie: https://www.facebook.com/ShiftRestoreEscape

Neben dem frühen MS- DOS finden sich im Artikel Verweise auf den Source des Apple II DOS und den Source des Word 1.1 Selbstverständlich gibt es interessantes zu lesen und viel Inspiration für eigene Recherchen. Viel Spass.

Hier der Link zum Artikel: http://www.computerhistory.org/atchm/microsoft-ms-dos-2-0-source-code/

Und da der Link zu meiner eigenen kleinen Sammlung veröffentlichten Source Codessource_gone_puplic