Schlagwort-Archive: Scrolling

Display List ….

…dem Atari Kenner auch als „Antic Programm“  bekannt. Der „Antic“ ist die „Grafikkarte“ des Atari. Die Display- List (DLI)  enthält Bytes, die dem Chip mitteilen, wie der Bildschirm aufgebaut werden soll.

Das Mischen aller verfügbaren Grafikmodi läßt sich damit ebenso realisieren wie das beliebte Fein- Scrolling oder auch die gleichzeitige Darstellung aller möglichen Farben des Atari (Stichwort „Display List Interrupt“). Einmalig in der 8- Bit Welt (oder?).

Ein paar Notizen dazu:

  • Die DLI beginnt meist mit einer gewissen Anzahl Leerzeichen
    z.B.
    112,112,112
    Je „112“ werden 8 Leere Scan- Lines auf dem CRT generiert
  • Es folgt der sog. LMS- Befehl
    Teilt dem Antic Chip mit, wo der Bildschirminhalt steht.
    Besteht aus 3 Bytes,Byte 1:
    64+ Antic- Modus
    Beispiel: Textmodus 0 ergibt sich aus => 2 (Antic- Modus für „Basic Modus“ 0) + 64 (LMS) = 66.

    Wichtig: Dieses Byte, stellt bereits die erste Zeile des gewünschten Grafikmodi dar!

    Weiteres:
    Addiert man die 16 =>Horizontales Fine Scrolling aktivieren
    Addiert man die  32=>Vertikales Fine Scrolling

  • Byte 2+3:
    High und Low- Byte der Adresse des Bildspeichers.Durch das zielgerichtete ändern jener Adresse,  kann man den Bildschirm in jede beliebige Richtung scrollen (…grob, für’s feine werden noch ein bis zwei Kniffe notwendig)
  • „Jump“
    Setzt sich aus 3 Bytes zusammen:Byte 1: 65=“Jump“
    Byte 2+3: High und Low- Byte der Adresse des Beginns der DLIDiese Byte Folge zwingt den Antic die DLI wiederholt darzustellen

Das war’s. Wer mehr wissen möchte, schaut in der einschlägigen Fachliteratur nach.

Happy Coding!