Schlagwort-Archive: Emulator

XEX- Das unbekannte Format

Dateien mit der Endung *.XEX sind ausführbare Dateien, für die gängigen Atari 8- Bit Emulationen, wenigstens.

Die Datei wird mit 2 Bytes $ff eingeleitet, gefolgt von der Startadresse und der Dateilänge. Danach folgen die Daten bzw. der ausführbare Objekt- Code, der/ die an der so beschriebenen Stelle in der angegebenen Länge abgelegt werden/ wird.

Stimmt’s? Geben wir doch einfach einmal die Folgenden Bytes in einem Hex- Editor ein, speichern das ganze als Hallo.xex und laden das File mit einem Atari- Emulator unserer Wahl:

Bildschirmfoto 2014-09-01 um 21.05.41

Kleiner Tip, die Byte Folge $40 $9c= peek(88)+256 x peek(89)   😉

Aber Hallo!

 

Advertisements

Mac Emulation…

..Mini vMac ist ein guter Einstieg:

Link zur offiziellen Homepage der Entwickler, hier im Blog, dort: Mini vMac

Etwas Hilfestellung:
Ausser den System ROM’s benötigt man die System Disk’s. Letztere finden sich bei Apple selbst auf Apple’s „older software page“.
Die System ROM’s sollte man sich von seinem eigenen Mac mit einem eigens dafür erhältlichen Utility ziehen. Näheres dazu auf der offiziellen Page der Entwickler des Emulators.

mini vMac :-)

mini vMac 🙂

Software:

Viel Spass beim ausprobieren.


Mini VMac

Wem das Original auf eBay zu teuer ist, der Emulator tut es auch:

 

 

http://minivmac.sourceforge.net/doc/download.html


Virtual II, Apple Emulator für den Mac

Muss ich noch testen. Der erste Eindruck war gut. Alles da, bis hin  zur Drucker- Emulation. Download und weiterführendes gibt’s Hier:

Man bekommt nicht: Die Betriebssystem- ROM’s. Also, entweder man stellt sich die benötigen Images aus einem original ROM her oder mann schaut bei den Asimov FTB Archives nach. Der Link findet sich auf der Virtual II Homepage hier.

Die „Happy Computer“ nannte in einem Ihrer Artikel den Apple II in einem Atemzug mit den Fahrzeugen der Firma Mercedes. Qualität und Preis sollten dem nicht Apple User anschaulich erklärt werden. Passend, damals wie heute. Interessant ist das ältere Produkte der Fa. Apple inzwischen ein Preisniveau erreicht haben, dass ähnlich dem ist wie zur Erstveröffentlichung (versucht mal eBay).

Viel Spass, es lohnt sich!


Stella Mac

Bin immer noch am Emulatoren für Mac OS X sammeln. Hätte ich vorher gewusst, dass es meine Favoriten für den Mac gibt, hätt‘ ich mich früher von Windows losgesagt. Zur Not steht noch ein 400’er Pentium im Hobbykeller…..

Einfach nach „Stella Mac“ crawlen oder yahoo’en und ihr bekommt das:

Viel Spass!


Open Emulator

Für mich völlig neu und absolut faszinierend auf dem Gebiet der Emulation. Warum? Der Emulator ist beliebig erweiterbar und kann nahezu jedes System nachahmen. Leider hatte ich noch keine Zeit mich eingehend damit zu beschäftigen. Zur Entwicklerseite geht’s hier:

http://www.openemulator.org/index.html

Die Möglichkeit verschiedene Bildschirme zu simulieren ist ein Grund mehr sich das ganze anzusehen. Beispiele dazu findet man dort:

http://www.openemulator.org/screenshots.html

Ach ja, noch ein ganz dicker Pluspunkt: Moderne Mac’s werden unterstüzt 🙂

Wie immer Viel Spass!

Quelle: Retro Mac Cast #231, Thank you guy’s, great Podcast, keep it up!


AtariMac

Mac gerade gekauft. Atari 8-Bit Emulator als erstes Programm gesucht, gefunden und installiert :-).

Es ist der „ATARI800MACX“. Die Heimseite des Entwicklers findet sich hier (freier Download).

Ein kleines Problem gleich am Anfang. Unterschiedliche Zeichen konnte ich mit der Mac Tastatur einfach nicht eingeben. Unter anderem den Doppelpunkt. Lösung:

Unter Preferences-> Atari -> „Use International Keyboard Translation“ anklicken (Häkchen aktivieren) und euere Tastatur am Mac funktioniert (fast) genauso wie die eures geliebten Atari.

Happy Coding!