Archiv der Kategorie: Orte

Kreatives…

Mindestens ein Mal pro Jahr gehe ich ins ZKM in Karlsruhe. Macht den Kopf frei für neues und viel Neues gibt immer wieder zu sehen.

z. B. eine kreative App’s für’s i-Pad: http://on1.zkm.de/zkm/stories/storyReader$7366

Schön, etwas in der Art gab es auch schon früher, schaut mal da: Video Easel

Viel Spass!

Advertisements

Touring the Boston Computer Museum (1983)

Diese Folge der „Computer Chronicles“ zeigt überraschendes. Ein Computer, Baujahr ’56, mit Bildschirm. Der Überraschungseffekt: Ein einfaches Labyrinth- Spielchen.


Computerspiele Museum, ich war da….

Wieder eine Bildungslücke geschlossen 🙂 Wer mehr erfahren möchte, es lohnt sich, der schaut da nach:

https://retrozock.com/2011/01/21/computerspielemuseum-berlin/

Image


Digi Barn…..

…Computermuseum, ergiebige Webseite, Podcast und viel mehr! 

Einfach mal reinschauen. Als kleines Exempel für den Informationsgehalt sei der  folgender Link empfohlen. Zu sehen ist dort ein Diagramm, welches die Entwicklung der grafischen Benutzeroberfläche zeigt:

The Bushy Tree

Desweiteren empfehle ich allen Apple II Anhängern das „Woz Wonderbook“. Wem weder das noch „Sweet 16“ etwas sagt, der klicke hier und staune:

The Woz Wonderbook

Wie immer wünsche ich viel Spass!


Retro Games e.V.

Emulatoren hin, Mame her….. Das echte Spielhallenfeeling läßt sich halt doch durch nichts ersetzen. Flimmernde Bildschirme, krazige Lautsprecher und schmerzende Handgelenke vom andauernden Hämmern auf den Feuerknopf.

Wer’s live erleben möchte, der begebe sich nach Karlsruhe zum „Retro Games e.V“. Linkzur Homepage:

Retro Games e.V.

Für 3€ zocken bis der Strom abgedreht wird, viel Spass……


Ms. Pac Man + ZKM

Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe ist immer einen Besuch wert. Nicht nur wegen der Daueraustellung zum Thema Computer und Computerspiele. War neulich wieder da und habe „Ms Pac Man“ gespielt. Der Highscore zum Beweis (23960):


Invaders invade the world, really…………………….

War dieses Jahr in London und was seh ich da, an einer Hauswand, ganz unvermutet taucht er auf. Ein waschechter „Space Invader“. Wenn ich nur noch wüsste wo das war. Verschwand über das Kurzzeitgedächtnis irgendwie im vegitativen Nervensystem. Und da, es gibt Sie doch! Meine zweite Sichtung sollte nicht lange auf sich warten lassen……

Tja, das zweite mal ist’s mir im Internet passiert und zwar da: Retopoly Blog. Und ganz plötzlich hatte ich mich wieder erinnert. Das Geheimnis war schnell gelüftet. In einem der Blogeinträge war ein Link zur Basis der geheimen Invasoren zu finden. Unglaublich was es alles gibt. Es handelt sich wohl um einen Künstler, der es sich zur Aufgabe gemacht hat um die Welt zu reisen und die Geheimen Invasoren wo immer möglich zu hinterlassen. Vielen Dank an „Retropoly“ (doller Blog übrigens…..).

Invader Zentrale